Wer würde denn heute …

Wann immer sich DAS WAR DER WILDE WESTEN in einem Programm breitmacht, gehört er zu einem qualvollen Pflichtprogramm. Qualvoll deswegen, weil der im 3-Streifen-Cinerama-Verfahren gedrehte Film selbst auf großen Flatscreens sehr schnell eintönig und visuell langweilig wird. Die Kameraapparatur erlaubte nur Objektive mit Festbrennweite und Einstellungsgrößen von Supertotale bis Amerikanisch. Dramaturgisch und künstlerisch sind Filme ohne Halbtotale, Nahe oder Details eine Katastrophe. Aber man bekommt bei dem eigentlich widersprüchlichen Genuss des Filmes im aktuellen TV-Programm oder auf Blu-ray  wenigstens eine ungefähre Vorstellung seiner Wirkung auf einer 23 Meter breiten und um 120 Grad gekrümmten Leinwand.

Aber wie bei jedem Film, den man mehrmals gesehen hat, tauchen immer wieder konfuse oder auch relevante Fragen auf. Zum Beispiel, wie ein Prestige-Objekt, welches HOW THE WEST WAS WON zweifelsfrei war, heute verfilmt werden würde. Dazu zählt natürlich auch die Besetzung. Und hier setzt ein  kleines, gar nicht so einfaches Gedankenexperiment ein. Welche Karrieren und welchen Bekanntheitsgrad hatten 1962 die jeweiligen Darsteller, als sie für diesen epischen Western besetzt wurden? Was aus den Darstellern nach den Dreharbeiten wurde, wie die Karriere weiterverlief, darf dabei natürlich nicht berücksichtigt werden.

Nicht die Ähnlichkeit im Aussehen war bei der Umsetzung dieses Gedankenexperimentes entscheidend, sondern die signifikante Wichtigkeit der Persönlichkeiten im damaligen internationalen Filmgeschäft im Vergleich zu den heute aktuellen Filmgrößen. Dass der hier schreibende Autor Jimmy Stewart liebt, aber Leonardo DiCaprio für einen uncharismatischen Nichtsnutz hält, soll als erklärendes Beispiels für manche unten aufgeführten Entscheidungen gegeben werden, die vielleicht als zweifelhaft angesehen werden könnten. Als HOW THE WEST WAS WON gedreht wurde war James Stewart ein weltweit bekannter Darsteller, der in manchen Rollen fragwürdig besetzt wirkte, aber dennoch ein Kassenmagnet war und eine international angesehene Größe war. Das trifft auf Leonardo DiCaprio ebenso zu. Auch Andy Devine war bis 1962 nur ein durch TV bekanntes Gesicht, was ihn im Karriere-Verlauf mit „Al Bundy“ Ed O‘Neill gleichsetzt.

Der heutige Nutzer des Internets wird mit den Gesichtern aktueller Kinostars vertraut sein, die Namen früherer Persönlichkeiten könnten eventuell die Glocken zum Läuten bringen, allerdings ohne Gesichter zu generieren. Oder umgekehrt. Deswegen gibt es zu den Darstellern von HOW THE WEST WAS WON auch die jeweiligen Abbildungen. In einem derartigen Vergleich kommt es trotz aller Erklärungen immer wieder zu den unsinnigen Widerworten, dass die physikalische Referenz nicht stimmen würde. Und genau um diese Referenz geht es eben nicht, deswegen wird bewusst auf einen optischen Vergleich verzichtet.

Carroll Baker als Eve Prescott Rawlings / Emma Stone

.
Lee J. Cobb als Marshal Lou Ramsey / Sean Penn

.
Henry Fonda als Jethro Stuart / Christian Bale

 

 

Carolyn Jones als Julie Rawlings / Bridgette Wilson-Sampras

.
Karl Malden als Zebulon Prescott / Patrick Stewart

.
Harry Morgan als Gen. Ulysses S. Grant / Justin Long

 

Gregory Peck als Cleve Van Valen / Ben Affleck

.
George Peppard als Zeb Rawlings / Michael Fassbender

.
RobertPreston als Roger Morgan / Bryan Cranston

 

Debbie Reynolds als Lilith Prescott / Zooey Deschanel

James Stewart als Linus Rawlings / Leonardo DiCaprio

Eli Wallach als Charlie Gant / Jeffrey Dean Morgan

 

John Wayne als Gen. William Sherman / Russell Crowe

Richard Widmark als Mike King / Bradley Cooper

Brigid Bazlen als Dora Hawkins / Mandy Moore

 

Walter Brennan als Col. Jeb Hawkins / David Arquette

David Brian als Lilith’s Anwalt / Jay Baruchel

Andy Devine als Corporal Peterson / Ed O’Neill

 

Raymond Massey als President Abraham Lincoln / Chris Cooper

Agnes Moorehead als Rebecca Prescott / Christine Baranski

Thelma Ritter als Agatha Clegg / Imelda Staunton

 

Mickey Shaughnessy als Deputy Stover / Ray Winstone

Copyright Alain Light

Russ Tamblyn als konförderierter Deserteur / Shia LaBeouf

Spencer Tracy als Erzähler / Tom Hanks

 

 

Natürlich lässt sich das alles auch auf die vier Regisseure von DAS WAR DER WILDE WESTEN übertragen. Dass ausgerechnet die weltweit bekanntesten Stuhl-Besetzer dieses Jahrtausends in diesem Vergleich die Vormachtstellung einnehmen, überrascht nicht im Geringsten, vergleicht man die Werdegänge der damaligen Regie-Größen.

John Ford – Martin Scorsese
Henry Hathaway – Steven Spielberg
George Marshall – Bryan Singer
Richard Thorpe – Michael Winterbottom

 

 

Bildquelle: Alle Bilder aus Wikipedia unter Creative-Commons, Russ Tamblyn von Alan Light, Postermotive von MGM
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Rund ums Kino abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort