Freude mit nutzlosem Wissen

Hollywood-Sign, Copyright UnknownVOM WINDE VERWEHT (1939)

Die Premiere sollte standesgemäß am Drehort Atlanta stattfinden. Durch die Segregation in Atlanta durfte die Nebendarstellerin Hattie McDaniel daran nicht teilnehmen. Das brachte Hauptdarsteller Clark Gable derart auf, dass er sich der Uraufführung verweigern wollte, wenn nicht auch McDaniel daran teilnehmen dürfte. Sie selbst konnte Gable dazu überreden, die Premierenfeier zu besuchen. Später wurde Hattie McDaniel als erste Afro-Amerikanerin für einen Oscar nominiert, und hat auch gewonnen.

APOCALYPSE NOW (1979)

Filmtitel konnten zu der Zeit nur ein Copyright bekommen, wenn der Titel auch im Film zu sehen war. Da aber APOCALYPSE NOW über keinerlei Titel verfügte, behalf man sich mit einer Szenen spät im Film, wo ein Graffiti zu sehen ist: “Our Motto: Apocalypse Now”. Der Filmtitel konnte somit geschützt werden.

MEINE LIEDER, MEINE TRÄUME (1965)

Die Stadtobersten sprachen sich dagegen aus, dass die Produzenten 25 Jahre nach Kriegsende für einige Szenen Salzburg mit Hakenkreuzflaggen dekorieren wollten. Schließlich spielt der Film zur Zeit des Anschlusses. Die Filmemacher machten den Stadtobersten klar, dass sie dann anstelle selbst gedrehter Szenen, Bilder von realen Wochenenschauen verwenden würde. In diesen könnte man sehen, mit welcher Begeisterung die Salzburger die Nazi begrüßt hätten, was in selbst inszenierten Sequenzen nicht der Fall wäre. Salzburg durfte mit Nazi-Farbei dekoriert werden.

DER EXORZIST (1973)

Warner Bros. musste Hauptdarstellerin Linda Blair bis sechs Monate nach der Premiere durch Bodyguards schützen lassen. Religiöse Fanatiker glaubten Blair würde tatsächlich Satan huldigen, und sprachen Todesdrohungen gegen sie aus.

BATMAN (1989) (2008)

Für die italienische Kinofassung wurde Joker Jack Nicholson von Schauspieler Giancarlo Giannini synchronisiert. Fast 30 Jahre später, übernahm Gianninis Sohn Adriano die Synchronisation von Heath Ledger in der Rolle des Joker.

GREASE 2 (1982)

Der Charakter Frenzy, gespielt von Didi Dunn, verschwindet nach der Hälfte des Films ohne jede Erklärung. Das Script war noch fertiggestellt, als die Dreharbeiten schon im vollen Gange war. Unvermittelt teilte man Didi Dunn mit, das man sie nicht mehr benötigte, weil man während des Drehs ihren Charakter heraus geschrieben hätte. Dunn selbst bezeichnete die Dreharbeiten als hektisch, verzweifelt und unorganisiert. Aus Respekt fanden Didi Dunns Szenen letztendlich doch in den fertigen Film.

RAMBO (1982)

Nach 26 Entwürfen, schrieb Sylvester Stallone selbst das Shooting-Script. Als Stallone allerdings die erste Schnittfassung des Films sah, wollte er die Rechte daran aufkaufen und den Film vernichten, weil er ihn so schrecklich fand. Weil ihm das nicht zugestanden wurde, beschwor er die Produzenten, seine Rolle drastisch zu kürzen, und die Geschichte über die anderen Charaktere zu erzählen. Was akzeptiert wurde, und den heutigen Film ausmacht.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Rund ums Kino abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort