Freude mit nutzlosem Wissen: JAMES BOND 1

James-Bond-Dr-No, Copyright EON ProductionsJAMES BOND 007 JAGD DR. NO: Wegen seiner panischen Angst vor Spinnen, trennte man in der Tarantel-Szene Sean Connery von seinem achtbeinigen Mitspieler mit einer Glasplatte. Weil der Trick allerdings sichtbar war, musste Stuntman Bob Simmons die Szene nachdrehen, und wie er meinte, war das sein beängstigendster Stunt. Bob Simmons ist auch das Double im ‘Pistolenlauf-Opener’.

LIEBESGRÜSSE AUS MOSKAU: Da man für die Ratten-Sequenz nur Laborratten zur Verfügung hatte, wurden die Nager mit Schokolade bestrichen. Das hatte zur Folge, das die Ratten nicht vor Bond flohen, sondern sich hinsetzten und ihr Fell leckten. Die Szene wurde schließlich mit echten, wilden Ratten gedreht.

GOLDFINGER: Der Mustang den Tilly Masterson fährt, wurde im April 1964 heraus gebracht. GOLDFINGER feierte sieben Monate später Premiere. Der Film hatte einen immensen Einfluss auf den Absatz des Fords. Die Produzenten mussten danach nie wieder für einen Ford bezahlen. Dies war auch der Anfang, dass in einem James-Bond-Film immer die neuesten, oder sogar noch nicht veröffentlichten Modelle einer Autofirma platziert wurden.

FEUERBALL: In der Unterwasser-Szene mit den Haien, war Sean Connery durch Plastikscheiben vor den Haien getrennt. Nur das die Plastikscheiben nicht bis zur Wasseroberfläche reichten, und so einige Exemplare den angeblichen Schutz einfach überschwommen. Die ängstliche Reaktion Connerys auf einen sich nähernden Hai ist daher auch nicht gespielt.

MAN LEBT NUR ZWEIMAL: Produzenten Albert Broccoli und Harry Saltzman, sowie Regisseur Lewis Gilbert, Kameramann Freddie Young und Set-Designer Ken Adam sollten nach Drehortbesichtigungen in Japan das Land mit Flug BOAC 911 verlassen. Einer unerwartete Einladung zu eine Ninja-Demonstration folgend verpassten die Fünf den Flug, welcher pünktlich startete. 25 Minuten später stürzte die Maschine ab, und niemand überlebte das Unglück.

IM GEHEIMDIENST IHRER MAJESTÄT: Während der Dreharbeiten auf Piz Gloria, wurden Cast und Crew bar bezahlt. Als Telly Savalas den neuen Bond George Lazenby mit einem Koffer Geld sah, lud der Nebendarsteller seinen Mitspieler zu den nächtlichen Poker-Spielen. Lazenby verlor sein Geld. Aber Produzent Harry Saltzman nahm später unter Protest von Savalas, selber am Poker teil, und gewann Lazenbys Gage zurück. Der Produzent drohte allerdings auch, dass Savalas sich nicht noch einmal in dieser Art an Lazenby wenden sollte.

DIAMANTENFIEBER: Am Freitag den 13. August 1971, spielte Sean Connery seine allerletzte Szene als James Bon in einer EON Produktion. Es ist die Szene, in welcher der bewusstlose Bond im Bestattungsunternehmen in einen Sarg gelegt wird.

… James Bond will return in Roger Moores Era …

Bildrechte: EON Productions
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Rund ums Kino abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort