Aus dem Archiv: MEMENTO

Memento-Archiv - Copyright SUMMIT ENTERTAINMENT - DFF

– Deutschlandstart 13.12.2001 – Veröffentlichung 11.10.2000

MEMENTO: Leonard ist kaltblütig und nicht mehr zu stoppen, Leonard erschießt den Mörder seiner Frau. Das ist der Beginn des Filmes, und der Schluss der Geschichte. Letztendlich schließt der Film mit dem Anfang. Und dabei ist alles so einfach.
Leonards Frau wird ermordet, daran kann er sich noch sehr gut erinnern. Doch dann erhält Leonard noch in der Mordnacht einen Schlag auf den Kopf, welcher eines der fünf Gedächtniszentren außer Kraft setzt, nämlich das Kurzzeitgedächtnis. Fortan stolpert Leonard immer wieder über das Problem, das er sich nicht erinnern kann was gerade einmal fünf Minuten vorher passiert ist. Etwas hinderlich auf der Jagd nach dem Mörder, aber Leonard weiß in seiner Verzweiflung auch Auswege. Diese Auswege heißen Polaroids und Tätowierungen. Leonard wird den Mörder erwischen, dank der Notizen und Fotos welche er im Laufe der eigenen Ermittlungen machte Und Leonard wird auch richten.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Im Kino gesehen | Verschlagwortet mit , , , , , , | Schreib einen Kommentar

– THE 96th ACADEMY AWARDS – OSCAR RECIPIENTS

Oscars 2024 - Copyright AMPASDie vollständige Liste der Gewinner inklusive der Nominierte gibt es hinter diesem Link.
Zum vierten Mal, und nach diesem Abend bestimmt nicht zum letzten Mal, hat Jimmy Kimmel wieder ganz hervorragend durch eine kurzweilige, weil mit einigen Innovationen aufpolierte Show geführt. Die 96ten Oscar wurden am 10. März 2024 im Dolby Theater in Los Angeles verliehen, eine leidenschaftliche Show und ein Freudenfest für jeden Film-Nerd. Wer hätte schon diesen herrlich bösen Schluss-Gag mit Messi dem Hund verpassen mögen…

Film:
     OPPENHEIMER
Animationsfilm:
     THE BOY AND THE HERON
Internationaler Film:
     THE ZONE OF INTEREST – (GB)
Hauptdarstellerin:
     EMMA STONE – „Poor Things“
Hauptdarsteller:
     CILLIAN MURPHY in „Oppenheimer“
Nebendarstellerin:
     DA’VINE JOY RANDOLPH – „The Holdovers“
Nebendarsteller:
     ROBER DOWNEY Jr. in „Oppenheimer“
Regie:
     CHRISTOPHER NOLAN – „Oppenheimer“
Kamera / Bildgestaltung:
    HOYTE VAN HOYTEMA – „Oppenheimer“
Bildschnitt:
    JENNIFER LAM – „Oppenheimer“
Original Drehbuch:
     ANATOMY OF A FALL Screenplay by Justine Triet and Arthur Harari
Adaptiertes Drehbuch:
     AMERICAN FICTION  Written for the screen by Cord Jefferson
Filmscore:
    OPPENHEIMER – Ludwig Göransson
Song:
     „What Was I Made For?“ – „BARBIE“ by Billie Eilish and Finneas O’Connell
Produktionsdesign / Szenenbild:
     POOR THING – Prod. Design: J. Price and S. Heath; Set Decoration: Z. Mihalek
Kostüme:
     POOR THINGS – Holly Waddington
Hair & Makeup:
     POOR THINGS – Nadia Stacey, Mark Coulier and Josh Weston
Ton / Toneffekte:
     THE ZONE OF INTEREST – Tarn Willers and Johnnie Burn
Visuelle Effekte:
     GODZILLA MINUS ONE – T. Yamazaki, K. Shibuya, M. Takahashi and T. Nojima
Animierter Kurzfilm:
     WAR IS OVER! Inspired by the Music of John & Yoko
Live-Action Kurzfilm:
     WONDERFUL STORY OF HENRY SUGAR – Wes Anderson and Steven Rales
Dokumentation lang:
     20 DAYS IN MARIUPOL – Mstyslav Chernov, M. Mizner, R. Aronson-Rath
Dokumentation kurz:
     THE LAST REPAIR SHOP – Ben Proudfoot and Kris Bowers

Bildrechte: AMPAS
Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , | Schreib einen Kommentar

DRIVE-AWAY DOLLS

Drive Away Dolls 1 - Copyright FOCUS FEATURES– Bundesstart 07.03.2024
– Release 22.02.2024 (AUS)

DRIVE-AWAY DOLLS ist einer jener Filme, die ihre Vorbilder sehr genau studiert haben, und auch als Epigonen eben dieser erkannt werden möchten. Ein Hauch FARGO, ein bisschen THE BIG LEBOWSKI, und auch NO COUNTRY FOR OLD MAN ist zu erkennen. Filme der Coen Brüder eben. Eigentlich ist DRIVE-AWAY DOLLS auch ein Coen Film, nur fehlt einer der Brüder. Leider merkt man das dem Film auch an. Während Ethan einen Ausflug ins Theater wagte, hat Joel mit TRAGEDY OF MACBETH seinen ersten Solo-Film gemacht. Kommerziell zum Streaming verdammt, künstlerisch in allen Belangen überwältigend. Und bevor sich die Brüder zu ihrem ersten Horrorfilm wieder zusammentun, legt Ethan mit einem filmischen Solo in Gestalt einer Lesben-Trilogie nach. Das liest sich despektierlich an, aber so offensiv wie Ethan Coen dieses Thema mit Ehefrau Tricia Cooke umsetzt, ist das noch sehr respektvoll zurückhaltend umschrieben.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Im Kino gesehen | Verschlagwortet mit , , , , , , | Schreib einen Kommentar

AMERICAN FICTION

Nominiert für Film, Hauptdarsteller, Drehbuch und Filmscore – 96th Oscars

Oscar 23– Amazon Prime seit 27.02.2024
– Release 15.12.2023 (US limited)

American Fiction - Copyright MGM / ORION RELEASINGThelonious ‚Monk‘ Ellison ist ein schwarzer Autor, schreibt über schwarze Themen, aber erreicht keine schwarze Leserschaft. Eigentlich auch keine Weiße. Thelonious ist frustriert. Nicht unbedingt, weil sich seine Bücher nicht verkaufen, immerhin ist der misanthropische Intellektuelle in akademischen Kreisen hoch geschätzt. Thelonious ist nicht nur leicht depressiv, er ist grundsätzlich unzufrieden. Mit sich, der Welt, und allem was zum Leben gehört. Und Thelonious ‚Monk‘ ist eine Figur, die wirklich nur für Jeffrey Wright geschrieben worden sein kann. Selbst in seinen Komödie, wie zuletzt in ASTEROID CITY, bringt Wright immer einen Hauch von Melancholie mit, aber auch eine stete Besonnenheit, sogar als Felix Leiter bei James Bond. Seine Hauptrollen sind spärlich, und spätestens mit AMERICAN FICTION wird die Frage unausweichlich, warum. Thelonious ‚Monk‘ Ellison ist weder strahlende Heldenfigur, noch entwickelt er sich dorthin. Monk ist ein realer Charakter den man versteht, auch wenn er alles andere als liebenswert ist.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Im Fernsehen gesehen, Rund ums Kino | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Editorial: DUNE: PART TWO

Editor Uwe– Bundesstart 29.02.2024
– Release 28.02.2024 (FR)

Dune 2 a - Copyright WARNER BROSAuch das, was DUNE: PART TWO an epochaler Filmkunst zu bieten hat, kann die Meinung an dieser Stelle nicht revidieren, dass der erste Teil von Villeneuves DUNE eine unanständige Mogelpackung war. ‚War‘, weil Cineasten, Kritiker und Erbsenzähler einfach vergessen wollen, dass der erste Film im Marketing, aber auch inhaltlich fragwürdig bleibt. Dieser Rezensent will das nicht. Der kommt allerdings nicht umhin, dieser Fortsetzung seine uneingeschränkte Faszination auszudrücken. Mit diesem zweiten Teil seiner nach dem Start des Vorgängers offiziell bekundeten Trilogie, macht der frankokanadische Visionär wett, was bei PART ONE einfach Verstimmungen auslöste. Jedenfalls subjektiv von dieser Seite aus empfunden. DUNE ist lediglich eine überlange Exposition über die Bedeutung und Verhältnisse auf dem Wüstenplaneten Arrakis. Wider Erwarten schafft es Villeneuve mit Co-Autor Jon Spaihts bei DUNE: PART TWO mit sehr raffinierten, wohlüberlegten Streichungen und Konzentrationen, die komplexe Handlung von Frank Herberts erstem Buch befriedigend zu Ende zu erzählen.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Editorial, Im Kino gesehen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

THE ZONE OF INTEREST

Zone of Interest 1 - Copyright LEONINE DISTRIBUTION– Bundesstart 29.02.2024
– Release 14.12.2023 (GR)

Die Geschichte ist simpel. Eine Familie hat sich ihren Traum vom eigenen Heim erfüllt. Sie ist Hausfrau, und kümmert sich leidenschaftlich um den riesigen Garten. Er hat einen gesicherten Job, den er mit der selben Leidenschaft erfüllt. Die drei Kinder sind gesund und wohl erzogen. Es fehlt auch nicht der Familienhund. Schwiegermutter zeigt sich begeistert. Doch dann soll er versetzt werden, und sie weigert sich zu gehen. Dies ist jetzt ihr Zuhause, dafür hat sie schwer gearbeitet. Es kriselt in der Ehe, ihm ist allerdings am Wohl von Frau und Kindern gelegen. Es wird eine Trennung auf Zeit, aber die wird schwer. Eine ganz simple Geschichte, die dennoch mühelos 104 Minuten mit ständiger Anspannung und fokussierter Komplexität füllt. Er ist Rudolf Höss, Lagerkommandant von Auschwitz. Und Hedwig Höss‘ wundervoller Blumen- und Gemüsegarten direkt neben dem großzügigen Wohnhaus wird von der Mauer zum Konzentrationslager begrenzt.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Im Kino gesehen | Verschlagwortet mit , , , , | Schreib einen Kommentar

ISLAND IN BETWEEN

Nominiert für einen Oscar in der Kategorie Kurzfilm-Dokumentation

Island in between - Copyright CNEX Studio Coperation– Release 29.09.2023 (US limited)
– kostenfrei bei YOU TUBE

Oscar 24Seit 2011 gibt es die ‚Opinion Section‘ bei der New York Times. Dokumentarische Kurzfilme von angehenden und auch renommierten Filmemachern, die keine objektiven Blick, sondern die persönliche Meinung oder Interpretation über ihre selbst gewählten Themen widerspiegeln. Die Filme feiern auf der Online-Plattform der New York Times ihre Premieren, und bilden zumindest in Amerika, gewollt oder unbeabsichtigt, eine immer einflussreichere, und vor allem qualitativ hochwertige Alternative zu der gefeierten Doku-Sektion des Bezahlsenders HBO. Ein weiteres exzellentes Beispiel für die Reihe ist ISLAND IN BETWEEN des preisgekrönten Dokumentarfilmers S. Leo Chiang. In Taiwan geboren und in den Vereinigten Staaten aufgewachsen, will er mit ISLAND IN BETWEEN seine eigene Sicht auf die komplizierte Beziehung zwischen China und Taiwan richten.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Im Fernsehen gesehen | Verschlagwortet mit , , , , , , | Schreib einen Kommentar

30th SCREEN ACTORS GUILD Awards

Promo 30th SAG - Copyright SAG AFTRA

Jeweils 2100 Mitglieder von der Screen Actors Guild und der American Federation of Television and Radio Artists werden jedes Jahr nach Zufallsprinzip neu ausgewählt, um Darsteller und Ensemble zu nominieren. Die insgesamt zirka 160.000 Mitglieder der zusammengefassten Verbände dürfen dann die Preisträger wählen.

SAG Statue - Copyright SAG AFTRAUnd die ‚The Actor‘ genannte Statue wurde an die Auserwählten in der Nacht vom 24. auf den 25. Februar bei einer Gala im Shrine Auditorium in Los Angeles verliehen. Erstmals weltweit über Netflix ausgestrahlt, und von Idris Elba sehr amüsant moderiert. Jennifer Aniston hielt zusammen mit Bradley Cooper die Laudation auf Barbra Streisand, die den SAG Life Achievement Award verliehen bekam.

Die einleitende Stunde ‚Roter Teppich‘ war wie bei all solchen Gelegenheiten eine spaßbefreite Angelegenheit mit obligatorisch uninteressanten Interviews. Die Show selbst zeigte sich dann mit zwei Stunden relativ kurzweilig. Der Fluss wurde ein paarmal mit unnötigen, weil sinnbefreiten Interviews von hinter der Bühne unterbrochen, was für die Zukunft verbesserungswürdig wäre. Auch wenn SUCCESSION als Ensemble letztendlich den ‚Actor‘ gewann, wurden die drei einzeln nominierten SUCCESSION-Darsteller angenehm überraschend von einem herrlich betrunkenen Pedro Pascal in ihrem sicher geglaubten Siegeszug ausgebremst. Insgesamt eine herrlich unterhaltsame und lockere Show, die Netflix hoffentlich in Zukunft, mit leichten Nachbesserungen, weiter so produzieren wird. Und auch den Preisträgern hat es sichtliches Vergnügen bereitet, ohne Konsequenzen einfach mal ein F**k bei einer Live-Übetragung loszuwerden zu dürfen.

Folgt mit einem Klick dem ‚weiterlesen‘ für die gesamte Liste mit markierten Gewinnern.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Rund um den Fernseher, Rund ums Kino | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar

LISA FRANKENSTEIN

Lisa Frankenstein - Copyright FOCUS FEATURES– Bundesstart 22.02.2024
– Release 05.02.2024 (US)

Mit FREAKY war Kathryn Newton schon eine gute Anwärterin die Scream-Queen für die aktuelle Kino-Generation zu werden. Und erste Eindrücke von LISA FRANKENSTEIN haben diese verdiente Kandidatur noch bekräftigt. Beschwingter Grusel, ironische Splatter-Einlagen, und ein zeitgeistiger Trend zu Retro-Atmosphäre. Aber vor allem ein Drehbuch von Diablo Cody, die vor 12 Jahren mit YOUNG ADULT die verkannteste, aber dennoch beste der expliziten Komödien geschrieben hat, die seit geraumer Zeit Erwachsene mit ehrlichem und dafür sehr derbem Humor erfreuen. Diablo Cody ist eine sehr präzise Beobachterin ihrer Generation, und der Situationen über die sie schreibt. JUNO wurde ein Instant-Klassiker, JENNIFER’S BODY brauchte etwas länger, wird heute aber als ‚Kult‘ bezeichnet. Und TULLY hat wohl vielen Müttern aus den tiefsten Tiefen ihrer Seele gesprochen. Und jetzt die unglaublich vielseitige Kathryn Newton in Codys jüngster Geschichte. Wie könnte da nicht ein neuer Kult-Klassiker am Start stehen?

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Im Kino gesehen | Verschlagwortet mit , , , , , , | Schreib einen Kommentar

SUNCOAST

Suncoast 1 - Copyright 20th CENTURY STUDIOS– Release 09.02.2024 DISNEY+

Laura Chinn ist Schriftstellerin, Schauspielerin und Autorin für TV-Serien. SUNCOAST ist ihr Debüt als Filmemacherin in Personalunion von Regie und Drehbuch. Es ist wie oftmals bei Erstlingswerken, eine autobiografisch gefärbte Geschichte. Eine tragikomische Coming of Age-Erzählung, um die sechzehnjährige Doris, die sich zusammen mit der Mutter um den todkranken Bruder kümmern muss. Max ist bereits blind und paralysiert. Sein körperlicher Zustand ist stark degenerativ, weshalb er bald sterben wird. Dafür sind Doris und ihre Mutter in die Nähe des Hospiz Suncoast gezogen, wo Max bald sterben wird. Die hyperprotektive und extrem überspannte Mutter Kristine ist davon überzeugt, dass ihr Sohn seine Umwelt noch im vollen Umfang wahrnimmt. Aus diesem Grund muss auch Schwester Doris jede mögliche Minute mit ihm verbringen. Doch Doris will einfach nur ein normales Teenager-Leben führen, Erwachsenwerden, und Spaß mit ihren neuen Klassenkameradinnen haben, welche sie sofort aufgenommen haben.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Im Fernsehen gesehen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

MADAME WEB

Madame Web 1 - Copyright SONY PICTURES ENTERTAINMENT– Release 14.02.2024 (world)

Visuelle Effekte unter dem Niveau eines Low-Budget-Films, ein Drehbuch ohne inspirierter Eigenständigkeit, erstklassige Darsteller die einfach nicht wissen was sie tun sollen. Doch am schlimmsten ist der exzessive Versuch, jene Verbindungen ignorieren zu wollen, die einfach nicht ignoriert werden können. Nicht für den Nerd, und nicht für das noch immer geneigte Marvel-Publikum. Wird immer wieder von einer gerechtfertigten, manchmal auch überzogenen Müdigkeit gegenüber dem Superhelden-Genre lamentiert – wie unter anderem auch von diesem Rezensenten – ist MADAME WEB einer dieser Filme, welche jene zitierte Müdigkeit befeuern. Sieht man sich die Crème de la Crème-Liste der TV-Arbeiten von Regisseurin S.J. Clarkson an, wird ihr Kinodebüt zu einem noch größerem Mysterium. Aber alles beginnt wohl damit, dass von der aus den Comics bekannten Figur, kaum noch etwas übrig ist.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Im Kino gesehen | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

BAFTA AWARDS 2024 – WINNER

Bafta2024

Die 11.500 Mitglieder der BRITISCH ACADEMY of FILM and TELEVISION ARTS haben ihre Wahl getroffen, und die besten Leistungen im britischen Kino mit der goldenen Maske, dem angesehensten europäischen, und weltweit zweitwichtigsten Filmpreis geehrt.

        • OPPENHEIMER
        • THE ZONE OF INTEREST
        • EARTH MAMA
        • 20 DAYS IN MARIUPOL
        • THE BOY AND THE HERON
        • ANATOMY OF A FALL
        • AMERICAN FICTION
        • POOR THINGS
        • THE HOLDOVERS
        • CRAB DAY
        • JELLYFISH AND LOBSTER
        • MIA MCKENNA-BRUCE

Die BAFTA Awards wurden am 18. Februar 2024 bei einer Gala verliehen, die David Tennant als Gastgeber sehr unterhaltsam, charmant, und richtig schottisch moderiert hat.

Für die komplette Liste mit den markierten Gewinnern, bitte auf weiterlesen drücken…

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Im Fernsehen gesehen, Im Kino gesehen | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar

LINOLEUM – Das All und all das

Linoleum - Copyright CAMINO FILMVERLEIHLINOLEUM
– Bundesstart 15.02.2024
– Release 24.01.2024 (US limited)

‚Es ist nicht so einfach‘, hört man immer und immer wieder im Film. Es ist ein eigenartiges Mantra, dem man auch immer wieder mit einem Lächeln zustimmen muss. Sei es der Bau einer Rakete in der Garage, oder die eigene Ehe zu retten, ‚es ist nicht so einfach‘. Aber irgendwann entgegnet der einfühlsame Nachbarsjunge Marc, dass man vielleicht gar nicht wahrhaben möchte, dass es in Wirklichkeit ziemlich simpel wäre. Das verwirrt in dem Moment, weil Filmemacher Colin West schon so viel in die emotionale Waagschale geworfen hat, dass man sich nur schwer aus der komplexen Welt des fünfzigjährigen Cameron lösen kann. Cameron macht fürs Fernsehen eine Wissenschaftssendung für Kinder. Die läuft im Mitternachtsprogramm. Aber eigentlich will er noch immer Astronaut werden. Ob das der Grund ist, warum sich seine Frau Erin von ihm scheiden lässt, kann man nicht genau sagen. Es ist nicht so einfach.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Im Kino gesehen | Verschlagwortet mit , , , , , | Schreib einen Kommentar

THE BARBER OF LITTLE ROCK

Nominiert für einen Oscar in der Kategorie Kurzfilm-Dokumentation

Barber Little Rock - Copyright TOTORO PRODUCTIONS LLC– Release 21.07.23 (US)
– kostenlos auf YOUTUBE

Oscar 24 - Copyright AMPASDer Vermögensstand von weißen Familien ist in den Vereinigten Staaten siebenmal höher als bei Schwarzen. Arlo Washington ist Frisör in Little Rock, Arkansas, und tut etwas dagegen. Er fährt mit den Filmemachern Christine Turner und John Hoffman über die Interstate 630, die sich wie eine asphaltierte Begrenzung durch Little Rock zieht. Auf der einen Seite ein Stadtteil mit 30.ooo Anwohner, vernagelten Häusern, kaum zu findenden Geldautomaten, und keiner einzigen Bank. Auf der anderen Seite der I 630, ein Viertel mit 8000 Anwohnern, für die 17 verschiedene Banken zur Verfügung stehen. Die ethnische Aufteilung erklärt sich aus den Zahlen. Thematisch klingt das natürlich nach einer sehr bequemen Möglichkeit, den Aufschrei nach sozialer Gerechtigkeit zu befeuern. Bevor man sich aber von voreiliger Skepsis beeinflussen lässt, sollte man BARBER OF LITTLE ROCK einfach anschauen.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Im Fernsehen gesehen | Verschlagwortet mit , , , , , | Schreib einen Kommentar

76th DIRECTORS GUILD AWARDS

DGA Awards 76th

Am 10. Februar haben die weltweit über 18.000 Mitglieder der DIRECTORS GUILD of AMERICA über die bemerkenswertesten Leistungen in der Regie entschieden. Die Mitglieder kommen aus den Bereichen von Regie, Regie-Assistenz, Produktions-managment, Aufnahmenleitung und Produktionsassistenz.

Zum fünften Mal führte Judd Apatow durch den Abend im Beverly Hilton, Beverly Hills, mit seinen sehr bissigen, aber treffenden Anmerkungen. DGAAwardDeadline nennt seine Reden den Heiligen Gral an Monologen bei den Preisverleihungen. In 76 Jahren gab es nur acht Mal Abweichungen vom DGA Award der besten Filmregie zu dem Regie-Oscar.

Der Lifetime Achievement Award für Fernsehregie ging an David Nutter. Der Frank Capra Achievement Award wurde an Unit Production Manager Janet Knutsen verliehen. Und Stage Manager Gary Natoli wurde mit dem Franklin J. Schaffner Award geehrt.

Die Liste aller Nominierten und den farblich hervorgehobenen Rezipienten folgt nachstehend mit einem Klick …

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Rund um den Fernseher, Rund ums Kino | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar