Marvels ONE-SHOTS

Marvel-One-Shot, Copyright WaltDisney Studios Motion PicturesWer noch nicht auf BluRay umgerüstet hat, oder auch kein Freund von überbewerteten Bonus-Material ist, dem ist sicherlich einiges entgangen. Für die BluRay-Veröffentlichung von Marvels THOR hat sich die Effektfirma The Ebeling Group einen kleinen Spaß für satte 500.000 Dollar gegönnt, und mit dem Mutterhaus Marvel einen kleinen Film produziert. Es war keiner der üblichen Filmschnipsel, wie sie nach dem Abspann der Avenger-Filme einen kleinen Ausblick auf kommende Attraktionen gönnt. Es war ein Kurzfilm, im wahrsten Sinne des Wortes, der eine in sich geschlossene Handlung hatte, aber Bezug auf vergangene Ereignisse nehmen sollte. THE CONSULTANT ist in seiner Inszenierung noch etwas ungelenk, und funktioniert eher wie ein gespielter Witz. Aber ein sehr guter Witz, für Kenner, der BluRay-Käufern vorbehalten blieb. Ein drei Minuten Spaß (Plus einer Minute Abspann) der gut ankam.

Ob es von Anfang an eine bewusste Strategie war, den sogenannten MARVEL ONE-SHOT lediglich auf BluRay zu veröffentlichen, ist schwer zu sagen. Aber spätestens als CAPTAIN AMERICA für das Heimkino bereitet wurde, und man erneut erfolgreich eine kleine Dreingabe produzierte, war das Konzept gesichert. Mit 2 Minuten 40 ist A FUNNY THING HAPPENED ON THE WAY TO THORS HAMMER sogar kürzer als der Vorgänger, aber wesentlich eigenständiger und stimmiger umgesetzt. Agent Coulson ist auf dem Weg nach New Mexico, wo man Thors Hammer gefunden hat. Eine kleine Rast für einen Imbiss muss da schon drin sein. War am Anfang der Marvel-Verfilmungen Agent Coulson noch der nervende profillose Sack, hat sich der Charakter im Laufe der Verfilmungen profilieren können, und die MARVEL ONE-SHOT redlich verdient. Bei FUNNY THING wird dann auch erklärt, wie es kommen kann, dass einer wie er überhaupt Field-Agent sein kann. FUNNY THING behauptet sich eindeutig als bester, weil prägnantester ONE-SHOT.

Als THE AVENGERS auf BluRay erscheinen sollte, war The Ebeling Group aus unverständlichen Gründen aus dem Geschäft. M3 Creative übernahm mit Marvel die Produktion. Auch Regisseur Lythum, der ersten beiden One-Shots wurde von Louis D’Esposito abgelöst. Lediglich Drehbuchschreiber Eric Pearson blieb an den Geschichten, die mit dem dritten Film eine immense Erweiterung erfuhren. Über das Budget gibt es keine Auskunft, aber mit einer Länge von 14 Minuten (mit Abspann) war ITEM 47 der Beweis, wie wichtig die One-Shots für Marvel geworden sind. 47 Gegenstände haben die Außerirdischen im Kampf in New York auf der Erde zurückgelassen. Davon hat S.H.I.E.L.D. nur 46 gefunden, das Letzte allerdings ein Gaunerpärchen. Auch wenn es sich um einen Kurzfilm mit keiner größeren Erreichbarkeit als BluRay handelt, so wird hier nicht gekleckert, sondern wirklich geklotzt. Spannung und Humor halten sich die für Marvel übliche Waage, und ITEM 47 wird gleichermaßen zu einem eigenständigen Film, wie ein ebenso integraler Bestandteil der verschiedenen Avengers-Phasen. Es wäre durchaus möglich, oder auch zu hoffen, dass diverse Figuren ihren Weg in die Leinwand-Adaptionen finden werden.

Mit der hochauflösenden Heimkino-Fassung von IRON MAN 3, blieb Marvel dem Konzept von Aufwand und Länge treu. Allerdings verabschiedeten sie sich auch M3 Creative, und Marvel produzierten von hier ab alleine. Und heraus kam AGENT CARTER, der den Ereignissen im Leben von Peggy Carter nachgeht, der Freundin von Captain America Steve Rogers. Der Zweite Weltkrieg ist vorbei, Captain America verschollen, da verschreibt sich Peggy, ihren Weg in einer Männerwelt zu behaupten. Und das tut sie mit ungeahnten Folgen. Von der Geschichte her, ist AGENT CARTER der vielschichtigste der One-Shots. Das könnte durchaus daran liegen, dass in den Chef-Etagen von Marvel ernsthaft darüber nachgedacht wird, dass Haley Atwell mit ihrer Figur der Peggy Carter eine eigene Serie bei ABC haben könnte. Ein stark unterhaltsamer Anfang wäre mit AGENT CARTER auf alle Fälle gemacht.

Vorerst zuletzt gab sich schließlich Ben Kingsley die Ehre, als er für ALL HAIL THE KING die Rolle des Trevor Slattery erneut aufnahm. Der Schauspieler, der sich als Bösewicht Mandarin ausgab, sitzt seine Zeit im Gefängnis ab,  wo ihn der Medienrummel um seine falsche Identität viel Ruhm und Respekt einbrachte. Jetzt will er einem Reporter erzählen, was für ein Mensch hinter Trevor Slattery wirklich steckt. Hier ist es weniger die Geschichte, als vielmehr Kingsleys Spiel welches im Vordergrund steht. Und Ben Kingsley ist absolut brillant. Die überraschende Wendung gegen Ende ist eher notwendige, wenngleich gelungene Beigabe. Fantastisch ist auch Musik und Umsetzung des Titelvor- und Abspanns, als perfekt gelungene Hommage an die Siebzigerjahre Exploitation-Filme. ALL HAIL THE KING rundet das Bild nur ab, was Marvel bisher mit den One-Shots erreicht hat. Jeder Teil hat seinen eigenen filmischen Charakter, und jeder Film besticht durch seinen individuellen Schwerpunkt. Und sie schaffen trotz der Kürze, sehr einnehmende Figuren, die im filmischen Marvel-Universum durchaus sehr gut aufgehoben sind.

Einige der MARVEL ONE-SHOT sind in schlechter Qualität im Netz zu finden. Davon muss man allerdings abraten, weil die hohen technischen Ansprüche an die jeweilige Produktion schon eine angemessene Betrachtungsweise verdienen. Vor allem hat es der interessierte Zuschauer verdient, diese kleinen Kostbarkeiten so zu sehen, wie sie angedacht sind. Louis D’Esposito, nicht nur Regisseur von ITEM 47 und AGENT CARTER, sondern auch Vizepresident der Marvel-Studios, sieht in den Filmen eine gute Gelegenheit, das Marvel-Universum zu erweitern. Figuren, die selbst noch keinen Film alleine tragen können, würden auf diese Art schon eine Plattform erhalten. Auf der Comic-Com 2013 gab er auch der Hoffnung Ausdruck, dass in naher Zukunft die ONE-SHOTS vielleicht auch als Vorfilm für die Marvel-Hauptattraktionen laufen könnten. Absolut wünschenswert.

Marvel-One-Shot-1, Copyright Paramount PicturesTHE CONSULTANT

Darsteller: Clark Gregg, Maximiliano Hernández, Deborah Knox, Robert Downey Jr., William Hurt
Regie: Leythum
Drehbuch: Eric Pearson
Kamera: David J. Myrick
Bildschnitt: Gabriel Britz, David Brodie
Musik: Howard Drossin, Paul Oakenfold, Hector Ruiz Quintanar
Produktionsdesign: David Courtemarche
USA / 2011
zirka 4 Minuten

.

.

.

Marvel-One-Shot-2, Copyright Paramount PicturesA FUNNY THING HAPPENED ON THE WAY TO THORS HAMMER

Darsteller: Clark Gregg, Jessica Manuel, Jeff Prewett, Zach Hudson
Regie: Leythum
Drehbuch: Eric Pearson
Kamera: David J. Myrick
Bildschnitt: Gabriel Britz, David Brodie
Musik: Howard Drossin, Paul Oakenfold, Hector Ruiz Quintanar
Produktionsdesign: David Courtemarche
USA / 2011
zirka 4 Minuten

.

.

.

Marvel-One-Shot-3, Copyright Walt Disney Studios Motion PicturesITEM 47

.
Darsteller: Lizzy Kaplan, Jesse Bradford, Maximiliano Hernández, Titus Welliver, Nathan Dean Snyder
Regie: Louis D’Esposito
Drehbuch: Eric Pearson
Kamera: Gabriel Beristain
Bildschnitt: John Breinholt, Hughes Winborne
Musik: Christopher Lennertz
Produktionsdesign: Sheperd Frankel
USA / 2012
zirka 12 Minuten

.

.

.

Marvel-One-Shot-4, Copyright Walt Disney Studios Motion PicturesAGENT CARTER

.
Darsteller: Hayley Atwell, Bradley Whitford, Dominic Cooper, Tim Trobec, Jon Barinholtz, Anthony Molinari, Jess King, Neal McDonough u.a.
Regie: Louis D’Esposito
Drehbuch: Eric Pearson
Kamera: Gabriel Beristain
Bildschnitt: Peter S. Elliot
Musik: Christopher Lennertz
Produktionsdesign: Sheperd Frankel
USA / 2013
zirka 15 Minuten

.

.

Marvel-One-Shot-5, Copyright Walt Disney Studios Home EntertainmentALL HAIL THE KING

.
Darsteller: Ben Kingsley, Scott McNairy, Lester Speight, Sam Rockwell, Matt Gerald, Allen Maldonado, Crystal the Capuchin u.a.
Regie: Drew Pearce
Drehbuch: Drew Pearce
Kamera: Michael Bonvillain
Musik: Brian Tyler
Produktionsdesign: Sheperd Frankel
USA / 2014
zirka 14 Minuten

.

Bildrechte: Paramount Pictures
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Im Fernsehen gesehen, Rund ums Kino abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort