The F-WORD – Von Wegen Gute Freunde

WHAT IF – Bundesstart 09.04.2015

What-If-2, Copyright  Senator Film VerleihDie Besprechung beruht auf der britischen BluRay-Fassung, erschienen im Februar 2015

Gerade als Wallace alle Hoffnung fahren läßt, jemals die Frau seines Lebens zu treffen, kommt er auf einer Party mit Chantry zusammen. Süß, schlagfertig, charmant, und absolut die gleiche Wellenlänge. Da macht es nichts, dass Chantry mit einem anderen in einer festen Beziehung lebt. Man kann ja auch einmal nur Freund mit einem Mädchen sein. Hört man ja alle Tage, lass uns Freunde sein. Die Geschichte einer jeden Beziehung. Junge trifft Mädchen. Junge verliebt sich in Mädchen. Junge verliert Mädchen. Wieviele Variationen dieses Plots mag es nun schon geben. Und doch können es nicht genug sein, wie Michael Dowse nach dem Stück ‘Toothpaste and Cigars’ zu beweisen versteht.Wallace und Chantry werden beste Freunde. Auch wenn man spürt, dass mehr in der Luft liegt. Wallace lernt auch Chantrys Lebensabschnittsbegleiter Ben kennen. Das dieser beim ersten gemeinsamen Treffen wegen Wallace aus Versehen aus dem Fenster des ersten Stocks fällt, kann man noch als Zufall abtun. Doch Wallace’ Kumpel Allan prophezeit Schlimmeres. Wallace will weit mehr als nur Freundschaft, was dieser natürlich zurück weißen muß. Vorerst.

Absolut ehrlich und absolut glaubwürdig, vollführen der verunsicherte Daniel Radcliffe und die fokussierte Zoe Kazan diesen zauberhaften Reigen von Zuneigung, Selbstverleugnung und emotionaler Verunsicherung. Man muss das Rad von romantischen Komödien nicht neu erfinden,  um den Ausgang dieser Geschichte zu erahnen. Aber wie Regisseur Michael Dowse den Zuschauer dorthin führt, ist dann doch eine ganz ungewohnte Nummer. Das hat allerdings weniger mit dem Verlauf zu tun, als mit den Settings der Charaktere selbst. Chantry muss sich der Beziehung zu Wallace stellen, während Wallace auch eine beziehungstechnische Niederlage in Betracht ziehen muss. Beide schenken dem irreführenden Glauben an gegenseitiger Freundschaft mehr Aufmerksamkeit, als ihrer nicht mehr zu bestreitenden Liebe.

Ein paar unvorhersehbare  Wendungen, grandiose Dialoge, und ein Ensemble, welches jedem dramaturgischen Stolperstein trotzt, zaubern aus WHAT IF eine sehr flotte und überraschend innovative Beziehungskomödie. Wobei auch hier das Genre der Komödie nicht wirklich im Vordergrund steht. Regisseur Dowse hat mit Autor Elan Mastai eine bereits vielfach erzählte Geschichte tatsächlich neu zu interpretieren verstanden.

Selbstverständlich bleibt der Zuschauer im Glauben, dass die Liebenden zueinander finden werden. Das Hauptaugenmerk liegt allerdings darauf, in welcher Form dies geschehen könnte. Und ob die Inszenierung dem gerecht wird. Tatsächlich ist WHAT IF eine Beziehungskomödie, die durch ihren realistischen Gehalt zu unterhalten versteht, und deswegen immer wieder von althergebrachten Abläufen zurück weicht. Natürlich kommt auch diese romantische Komödie nicht an ihren Klischees vorbei, aber das Rad sollte man auch nicht neu erfinden wollen, wenn es den selben Effekt erzielen soll.

Daniel Radcliffe und Zoe Kazan sind eine ausgezeichnete Paarung, wo das sehr gute Spiel durch ihre faszinierende Chemie noch um einiges gesteigert wird. Ihnen gegenüber stehen Adam Driver und Mackenzie Davies als befreundeter Gegenpart, die beweisen, dass es nicht immer kompliziert sein muss. Eine Offenbarung, die Wallace und Chantry nicht wahrhaben wollen. Michael Dowse koordiniert das mit leichter Hand, und mit flottem Tempo. Dabei vergisst er aber nie, dass die Figuren der eigentliche Kern der Geschichte sind. Die Dialoge sind geschliffen, aber nicht konstruiert. Niemand sagt etwas Schlaues, um die Geschichte intelligent erscheinen zu lassen, sondern sie sagen Normales, um damit den Kern der Handlung zu treffen.

Attraktive, aber auch sehr talentierte Schauspieler. Eine flotte Inszenierung ohne Leerlauf. Unaufdringlicher Humor, und schmerzfreie Dramatik. Leicht, aber niemals seicht. WHAT IF ist ein idealer Film für Romantiker, und ein erstes Date. Aber auch für Menschen, die überhaupt die den Glauben an die wahre Liebe niemals verloren haben. Und dann ist er gleichzeitig ein Film für Menschen, die den Glauben an die wahre Liebe verloren haben. WHAT IF ist nicht wirklich ein Allheilmittel, aber trifft so viele Geschmäcker, dass man sich seines Charmes kaum entziehen kann.

What-If-1, Copyright  Senator Film Verleih

Darsteller: Daniel Radcliffe, Zoe Kazan, Megan Park, Adam Driver, Mackenzie Davis, Rafe Spall, Lucius Hoyos u.a.
Regie: Michael Dowse
Drehbuch: Elan Mastai, nach dem Bühnenstück von T.J. Dawe und Michael Rinaldi
Kamera: Rogier Stoffers
Bildschnitt: Yvann Thibaudeau
Musik: A.C. Newman
Produktionsdesign: Ethan Tobman
USA / 2013
98 Minuten

Bildrechte: Senator Film Verleih
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Im Kino gesehen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort